VEGANER FLAMMKUCHEN MIT GEMÜSE

Vor über 10 Jahren bin ich durch meine Mami auf die vegane Küche gestoßen und sah diese Art der Ernährung lange Zeit als sehr skeptisch an. Für mich war es fraglich, wie man sich dauerhaft vegetarisch ernähren konnte – an vegane Alternativen habe ich nicht einmal im Traum gedacht! Überschaubare Möglichkeiten der Ersatzprodukte und kaum jemand der etwas darüber wusste, wie man sich komplett ohne tierische Lebensmittel ernährt. Die Bedingungen waren nicht gerade einfach und das Wissen auch noch nicht besonders groß.

Es brachte mich an den Rand der Verzweiflung, denn alle Gerichte die ich bisher kannte und liebte schienen mit der neuen Ernährungsweise meiner Familie der Vergangenheit anzugehören. Bratkartoffeln mit Sauerkraut, Nudeln mit Tomatensoße oder Reis mit Brokkoli oder Ratatoulli – sich zu 100% von pflanzlichen Lebensmitteln zu ernähren hieß einseitige Ernährung, welche die Essgelüste nur schwer zu stillen versuchte.

VEGANE ERNÄHRUNG

Obwohl ich selbst sowohl Fleisch als auch andere tierische Produkte esse, greife ich sehr häufig auf die vegane Küche zurück – aus dem einfachen Grund, dass veganes Essen häufig leichter ist und mir besser bekommt.

Heute ist die vegane Ernährung ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft und es werden eher Menschen, die noch Fleisch essen als abartig betrachtet, als solche die bewusst auf tierische Nahrungsmittel verzichten. Soja- und Mandelmilch gibt es in nahezu jedem Café als Alternative zur Kuhmilch und auch mindestens eine vegane Alternative zum saftigen Steak gibt es im Restaurant nebenan.

Doch gerade jetzt, wo auch die Lebensmittelindustrie auf den veganen Zug aufgesprungen ist gilt es gerade bei veganen Fertiggerichten aus der Tiefkühltruhe den Kopf einzuschalten. Nicht immer ist ein veganes Produkt gleichzeitig gesund – und nicht immer ist das vegane Produkt die bessere Alternative zum originalen tierischen!

VEGANER FLAMMKUCHEN MIT GEMÜSE

Veganes Essen ist nicht aufwendiger oder teurer! Beispielsweise die Sojacuisine, die ich mittlerweile in jedem Gericht als Ersatz für Schlagsahne nehme, kostet wie die Schlagsahne ebenfalls ca. 1€ für 200ml. Und gerade das Ernähren von Obst und Gemüse ist im Vergleich zu Fleisch oder Fisch um Welten günstiger. Die Möglichkeiten sind wie gesagt sehr groß – und selbst ein Flammkuchen lässt sich wunderbar vegan belegen!

WAS DU BRAUCHST

Flammkuchenböden  Sojacuisine/ Sojasahne Mais  Zucchini frische und getrocknete Tomaten Salz/ Pfeffer Basilikum 

ZUBEREITUNG

1 Bestreiche den Flammkuchenboden mit der Soja-Cuisine und würze es mit Salz, Pfeffer und dem Basilikum

2 Schneide das Gemüse und verteile es auf dem Flammkuchenboden 

3 Bei 220Grad, je nachdem wie knusprig du den Boden haben möchtest, 5-7 Minuten auf Ober/Unterhitze backen

WAS HÄLTST DU VON VEGANER ERNÄHRUNG UND WAS DENKST DU WIE WICHTIG FLEISCH FÜR DEN MENSCHEN IST?

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.