SELBSTLIEBE: IN 5 SCHRITTEN ZU EINER BESSEREN SELBSTWAHRNEHMUNG

Marie Curie, Rosa Luxenburg, Astrid Lindgren, Sophie Scholl, Rosa Park – du und ich! Jeder kennt diese Frauen und ihre herausragenden Leistungen. Aber auch du und ich, die nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, sind etwas besonderes: Alles Gute zum Weltfrauentag, meine Lieben!

SELBSTLIEBE KANN JEDER

Braun, Blond, Schwarz, Weiß, Groß, Klein, Dick, Dünn – wir sind einfach fabelhaft! Mir wurde mal gesagt, die größte Liebe in deinem Leben, sollte die Liebe zu dir selbst sein.

Denn wenn sich jeder selbst liebt, dann wird jeder geliebt – oder nicht? 🙂

Und auch, wenn es in der heutigen vom Perfektionismus geprägten Welt nicht so einfach ist, sich so zu akzeptieren und zu lieben wie man ist – heute, am Weltfrauentag wollen wir dich daran erinnern:

Du bist gut, so wie du bist!

Klar bei keinem von uns ist immer alles rosarot: wir sind zickig, haben manchmal Stimmungsschwankungen und vielleicht an manchen Stellen ein paar Pfund zu viel… Aber jedes Pfund, jeder kleine Ausflipper, den ich habe, machen mich zur der Person, die ich bin. Wie fabelhaft ist es, dass jeder von uns seine Stärken und Schwächen hat, die uns ausmachen und zu einzigartigen Personen machen?

5 SCHRITTE ZU MEHR SELBSTLIEBE

Oft wird Selbstliebe mit Egoismus verwechselt und deshalb als etwas negatives wahrgenommen. Doch eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall: denn nur wer sich selbst liebt, hat überhaupt den Kopf frei, die Menschen um sich herum zu lieben! Wer sich also um die Liebe zu sich selbst kümmert, der kümmert sich gleichzeitig um die Liebe zu seinen Mitmenschen!

1. LOB

Viel zu selten loben wir uns selbst! Nicht umsonst ähneln sich die Worte loben und lieben so sehr – denn wer etwas lobt, der liebt! Gib dir die Möglichkeit häufiger deine Stärken wahrzunehmen, statt immer nur darauf zu achten, was andere gut können. Lob ist der erste wichtige Schritt um dich selbst wahrzunehmen und im Gehirn zu verankern, dass es so viele Dinge gibt die du gut kannst!

Wenn du nicht genau weißt, welche Dinge du an dir selbst loben kannst – dann frag doch mal deine Freunde, Familie oder Arbeitskollegen. Oft nehmen wir Dinge die lobenswert sind an uns selbst schwieriger wahr, deshalb ist der Blick auf Stärken von außerhalb einfacher.

2. DANKBARKEIT

Nicht jeder Tag bringt nur schöne Momente mit sich – das Leben besteht nun mal aus einem Auf und Ab der Gefühle. Oft können wir Dinge nicht beeinflussen, wenn sie beispielsweise von Entscheidungen anderer abhängen. Doch auch negative Erfahrungen gehören zum Leben – aus ihnen lernen wir und wachsen an diesen Herausforderungen!

Wichtig ist in solchen Situationen sich auf das Positive zu konzentrieren und sich ins Bewusstsein zu rufen, wie viele Dinge im eigenen Leben gerade gut verlaufen. Wahrscheinlich kennst du es selbst: ein negatives Ereignis fällt viel mehr ins Gewicht als ein positives. Deshalb ist es wichtig sich immer vor Augen zu halten, dass wir Negatives generell überbewerten und alles meist gar nicht so schlimm ist, wie wir es einschätzen!

Sei Dankbar für alles, was in deinem Leben gut läuft. Sei Dankbar für deine Freunde, deine Familie, deine Gesundheit. Die Liste könnten wir ewig so weiterführen – aber ich denke jedem von uns fallen auf Anhieb jede Menge Dinge ein, für die man Dankbar sein kann!

3. GEDULD

Du kannst nicht von heute auf morgen alles an dir lieben wie es ist. Der Weg zu mehr Selbstliebe ist ein andauernder Prozess. Gerade, wer häufig auf Social Media unterwegs ist, wird wissen, wie schwierig es beim Anblick der scheinbar perfekten Leben anderer sein kann das eigene Leben oder den eigenen Körper zu akzeptieren.

Sei geduldig und versuche dich in den Momenten in denen etwas nicht auf Anhieb klappt oder du dich selbst gerade nicht magst mit Nachsichtigkeit anzugehen. Würdest du denn einen guten Freund, der nicht so gut malen, kochen oder tanzen kann schlecht behandeln? Dann behandel dich auch selbst mit mehr Respekt und mehr Geduld! Sei dir selbst ein guter Freund! Verzeih dir deshalb auch, wenn du gerade nicht geduldig sein kannst. Das ist auch wichtig! Les dir auch gerne unseren Beitrag zum Thema Verzeihen durch – der hilft dir sicherlich auch weiter!

4. AUSZEIT

Gönn dir inzwischen von Pflichten genügend Pausen. Um runter zu kommen, Kraft zu tanken, zu reflektieren und wieder in dich rein hören zu können. Momente der Ruhe sind sehr wichtig, um den eigenen Fokus wieder besser setzen zu können und zu schauen ob gerade noch alles so läuft, wie man es gerne hätte. Eine Auszeit ist gerade in stressigen Zeiten sehr wichtig! Häufig funktioniert der Alltag in solchen Ausnahmezuständen mehr oder weniger automatisch – ohne jegliche Reflektion. Doch gerade durch Reflektion deiner Gefühle ist es möglich besser auf sich zu achten und sich selbst zu lieben!

Lerne auch häufiger nein zu sagen. Ein Nein zu anderen ist häufig ein Ja zu dir selbst. Selbstverständlich ist es wichtig seinen Mitmenschen eine Hilfe zu sein und sie zu unterstützen, wenn sie danach fragen. Allerdings sagen wir generell viel zu häufig überstürzt jemandem eine Hilfe zu – ohne großartig darüber nachzudenken welche Konsequenzen das mit sich zieht. Nimm dir deshalb beim nächsten Mal, wenn dich jemand um einen Gefallen bittet, einige Sekunden Zeit und geh kurz in dich. Wenn du bedenkenlos weißt, dass es deine Zeitplanung momentan zulässt sich um die Probleme anderer zu kümmern, dann hilf. Wenn du allerdings gerade selbst von einem Haufen Arbeit und vielen Problemen umgeben bist, dann wird dein Gegenüber das schon verstehen!

5. VERABSCHIEDEN

Und zu guter letzt, einer der wohl wichtigsten Punkte, wenn du beginnen möchtest dich selbst besser wertzuschätzen: verabschiede dich von altem Balast. Vielleicht wunderst du dich, warum du dich auf deinem Weg zu mehr Selbstliebe von Dingen, Tätigkeiten und Menschen verabschieden musst, doch der Grund ist mehr als plausibel.

Jeder von uns hat Dinge in seinem Leben, die ihn Kraft, Zeit und vor allem Energie kosten, aber keinerlei Nutzen bringen. Das sind Investitionen die du von nun an in dich, statt in längst verlorene Freundschaften, Hobbys die dir keine Freude bereiten oder eine Arbeit, die du nicht ausstehen kannst, tätigen solltest.

HAST DU NOCH ANDERE TIPPS, WIE MAN LERNT SICH SELBST ZU LIEBEN? DANN HER DAMIT 🙂

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.