SCHNELLES UND EINFACHES KAISERSCHMARREN REZEPT

Im Sommer – wie im Winter ist der Kaiserschmarren ein Renner! Jeder kennt die bekannteste österreichische Süßspeise, jeder hat sie schonmal gegessen, doch wie schnell und einfach man sie zubereiten kann – das wissen die wenigsten!

KAISERSCHMARREN NICHT NUR IM WINTER!

Wenn wir an Kaiserschmarren denken, denken wir zu allererst an eins: Es ist Winter, die Berge sind voller Schnee, die Kälte und die Sonne kitzeln dein Gesicht, bevor du die Piste herunterfährst. Doch nicht nur im Winter schmeckt die Eiernachspeise! Die Variation kannst du beispielsweise mit Banane, Birne, Mango oder anderem Saisonalen Obst zu jeder Jahreszeit verspeisen.

Nicht nur bei der Zubereitung, sondern vor allem auch für die Figur ist der Kaiserschmarren eine relativ leichte Variante. Was aber vor allem wichtig ist: er ist super lecker!

ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN

  • 3 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 125ml Milch
  • 100g Mehl
  • 2 EL Rosinen
  • 1 TL Butter
  • 1 EL Puderzucker

LECKER, LEICHT, SCHNELL

  1. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb und den Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen und Milch, Mehl und Rosinen unterrühren. Danach das Eiweiß unterheben.
  2. Dann Butter in einer Pfanne erhitzen und den Teig hineingießen. Bei mittlerer Hitze ein paar Minuten stocken lassen. Wenn die Unterseite leicht gebräunt ist, den Teig halbieren und wenden, in kleine Stücke reißen und gar backen. Danach auf die Teller verteilen und mit Puderzucker bestreuen.

TOPPING TIPP

Super lecker ist es, wenn du dazu noch Früchte klein schneidest und dazugibst. Deiner Kreativität sei freien Lauf gelassen: Banane, Apfel, Birne, Erdbeere.

Ach und wer so wie ich, keine Rosinen mag – der Kaiserschmarren schmeckt auch ohne sehr lecker!

ISS’ DOCH KEIN SCHMARREN

Wie die leckere Nachspeise zu dem Namen Kaiserschmarren kam, darüber gibt es so einige Legenden. Da die Kaiserin Elisabeth sehr auf ihre schlanke Linie achtete, kreirte ihr Koch dieses leichte und leckere Gericht. Leider mundete es der Kaiserin überhaupt nicht, sodass ihn der Kaiser mit den Worten “Na geb’ er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat.” nahm. Ihm schmeckte der Nachtisch so gut, dass er von da an den Namen Kaiserschmarren erhielt.

PROBIERS DOCH NOCH LEICHTER

Gerne kannst du das Mehl auch durch Vollkornmehl ersetzen, schmeckt genauso gut. Zusammen mit ein paar Nüssen hast du einen super Fitness-Nachtisch.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.