TRAVELDIARY KOPENHAGEN

Wenn ich mich nach dem kurz-Trip in den Norden für eine Lieblingsstadt entscheiden müsste, würde ich Schwierigkeiten haben mich zwischen Amsterdam und Kopenhagen zu entscheiden. Die schönen Häuser, die leichte Brise, die einem das Haar verweht und die vielen süßen Cafés – für mich gleicht Kopenhagen nicht nur durch sein Aussehen meiner Lieblinsstadt Amsterdam. Auch die Atmosphäre, das Gefühl beim durch die Straßen laufen und die vielen Möven, die über unseren Köpfen kreisten – Kopenhagen hat mein Herz erobert!

REISETAGEBUCH

Kopenhagen Hafen

Straßen von Kopenhagen

ITALIAN RESTAURANT AND CAFÉ MOTHER

Begonnen haben wir unseren Tag im Restaurant Mother bei einem Kaffee. Das italienische Restaurant liegt in einem Viertel hinter dem Bahnhof, wo es jede Menge alternativ angehauchte Cafés und Bars mit Möglichkeit bei gutem Wetter draußen zu sitzen, gibt. Über die Speisen bei Mother’s kann ich geschmacklich leider nicht urteilen – das Angebot auf der Speisekarte war allerdings total ausgiebig und die Speisen sahen richtig lecker aus. Den Kaffee dort kann ich absolut empfehlen, und mit knapp 30 DKK (umgerechnet ca. 3,50€) pro Kaffee sind die Preise dort absolut bezahlbar!

Straßen von Kopenhagen

Cafe Mother kopenhagen

PAPIROEN STREET FOOD KOPENHAGEN

Der Hafen und auch die Street Food Halle haben mich extrem an das Café in Amsterdam Noord erinnert. Die Stimmung und die Atmosphäre dort sind einfach unbeschreiblich. Man sitzt in Liegenstühlen direkt am Wasser, trinkt Bier und genießt den Sonnenuntergang bei Elektro-Musik. Ich glaube einen schöneren Ort gibt es in Kopenhagen – zumindest für mich, als größter Elektro-Fan nicht. Schaut man in diverse Reiseführer Kopenhagens, wird schnell klar, dass die Halle eines der Touri-Angebote schlecht hin ist. Je nach dem für was man sich zu essen entscheidet, steht man schon mal 20 Minuten an bis man dran kommt. Das warten lohnt sich aber!

Streetfood Kopenhagen

Das Angebot reicht von Burgern, über Pizza, Süßkartoffelpommes, Sushi, Döner bis hin zu Sandwiches, denn ungefähr alles, was man unter Fast Food versteht (vor allem aber auch gesundes Fast Food), findet man in der Street Food Halle. Aufgebaut ist das Ganze wie das bei uns bekannte Street Food Festival, wo unter einem Dach viele verschiedene Stände ihre Leckereien anbieten. Wenn ihr also mal in der Umgebung seid, lasst euch auf keinen Fall das Papiroen Street Food Kopenhagen entgehen!

PAPIROEN Streetfood Kopenhagen

Kopenhagen ist was die Preise betrifft extrem teuer. Wir hatten Pulled Duck mit Fries und Knoblauchsoße für 85 DKK, was umgerechnet ca 10€ sind. Zusätzlich hatten wir noch ein gegrilltes Sandwich mit Karotten, Chicken, Gurke, und Soße für 75 DKK, was ungefähr 8,50€ sind. Möchte man dazu noch ein Bier trinken, zahlt man knapp 65 DKK (ca 7€) für 0.4l, was für deutsche Verhältnisse wirklich teuer ist. Nichts desto trotz, war es mir das Geld wert – denn so einen gemütlichen Abend bei Sonnenuntergang und Elektro-Musik im Hintergrund und echtem dänischen Flair erlebt man nur selten.

PAPIROEN Streetfood Kopenhagen

Streetfood Kopenhagen

PAPIROEN Streetfood Kopenhagen

FAKTEN

Für meinen Flug von Köln nach Kopenhagen habe ich über Ryanair knapp 40€ hin und zurück gezahlt. Dafür nimmt man allerdings in Kauf vom letzten Gate am Flughafen abzufliegen, knapp 10 Minuten vom Gate bis zum Ausgang zu laufen und nur einen Handgepäckskoffer mitnehmen zu dürfen. Auch wenn der Flug relativ günstig war, sollte man bei der Reise nach Dänemark bedenken, dass dort Lebensmittel, Eintritt in diverse Museen, Kino usw. wie auch das Ausgehen deutlich teurer sind als die Preise in Deutschland. Wenn ich berechne, wie viel Geld ich für meine Bus- und Zugfahrten ausgegeben habe, so war im Gegensatz dazu der Flug ein deutliches Schnäppchen.

Ich hoffe meine Tipps können euch zu einem Trip nach Kopenhagen inspirieren und bestensfalls helfen in Kopenhagen coole Spots zu entdecken!

XX

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.