#BEABETTERYOU – JAHRESRÜCKBLICK

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und überall gibt es Jahresrückblicke. Meine Lieblingsblogger lassen ihr Jahr revue passieren, im TV, im Radio… in jeder Zeitung und Zeitschrift liest man über gute Vorsätze fürs neue Jahr… und wie das alte so verlaufen ist. Alle berichten von ihren Höhen und Tiefen – und ich?

Ich frage mich währenddessen nur, ob ich überhaupt einen Schritt weitergekommen bin in diesem Jahr.

Vor genau einem Jahr befand ich mich genau am gleichen Punkt. Nichts hat sich verändert. Nichts entwickelt. Ich werde das Gefühl nicht los, ich hätte mein Leben dieses Jahr wieder nicht zum besseren gewendet.

VERÄNDERUNG ?

Bei anderen positives Weiterkommen sehen, sie loben und mich selbst fragen, warum ich es nicht schaffe – mit mir bin ich kritischer als mit anderen. Vielleicht sieht der Mensch seine eigenen Veränderungen aber auch einfach nicht so schnell wie sie andere sehen… aus einer ganz anderen Perspektive. Daher nutze ich die letzten Tage in diesem Jahr und versuche mit mehr Objektivität an die Sache ranzugehen…

FRAGEN AN MICH

Gab es für mich dieses Jahr etwas, das ich zum ersten Mal ausprobiert habe?

Welche Erkenntnisse habe ich dieses Jahr gewonnen?

Was waren meine schönsten Momente?

Welches Ereignis hat mich am meisten geprägt?

Welcher Abschied ist mir am schwersten gefallen?

Was hat mich positiv und was negativ gerührt?

Gibt es besondere Erfahrungen, die mich geprägt haben?

Welches Erlebnis werde ich mein Leben lang nicht vergessen?

Was habe ich mir gutes getan?

Welche Entscheidung ist mir schwer gefallen?

Was war meine größte Herausforderung?

Was würde ich nicht mehr so machen?

Was habe ich geschafft, worauf ich besonders stolz bin?

Welches Problem habe ich hinter mir gelassen?

Was oder wer ist mir besonders wichtig gewesen?


VERÄNDERUNG!

Manche kann ich bejahen, andere verneinen. Bei manchen Fragen kommen Bilder in den Kopf: lassen mich lächeln, eine Träne verdrücken aber wiederum strahlen dass es vorbei ist. Die Antworten machen mich glücklich, traurig, hoffnungsvoll, wütend, nachdenklich, stolz… und sie zeigen mir eins: meine Veränderung!

Sie kann ganz klein sein. Aber sie ist da: die Veränderung! Für mich war sie erst nicht sichtbar. Nach einem Blick in mich hinein sehe ich doch: ich habe mich verändert, ich habe mich entwickelt! Und darauf kann ich stolz sein! Auf Dinge die ich geschafft habe, Erfahrungen, die ich gesammelt habe, Ereignisse die ich erlebt habe, Personen die ich losgelassen, andere die ich lieben gelernt habe. Der meiste Stolz gilt aber Situationen, in denen ich lachend weitergemacht habe.

Mein perönlicher Triumpf – ich bin wie ich bin und das ist gut so!

Und deiner?

Das könnte dir auch gefallen...

2 Kommentare

  1. Man entwickelt sich weiter… das nicht so schöne- man wird älter, das gute- man wird reifer und erfahrener. Man vergeudet kein Jahr, alles was wir machen macht uns kluger. ich wünsche die alles Gute und in neuem Jahr viel Neues, Positives und Erfolgreiches!

  2. Du stehst in diesem Jahr nicht am gleichen Punkt wie letztes Jahr. Leben ist Bewegung, Veränderung. Selbst wenn du es im Moment noch nicht sehen kannst, so wird dir die Zeit zeigen wie groß die Veränderung und Entwicklung war. Du weißt ja alles ist für etwas gut. Ich wünsche dir, dass du bald zu dieser Erkanntnis gelangst. Deshalb ein gutes, erlebnisreiches, fröhliches und glückliches Jahr 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.